Back to Question Center
0

Einsamkeit ist ein ernstes Gesundheitsrisiko für Senioren

1 answers:

HEALTH NEWS

Forscher der Universität von Chicago haben gezeigt, dass extreme Einsamkeit und. Gefühle der Isolation können doppelt so ungesund sein wie Adipositas für ältere Menschen. Die Wissenschaftler verfolgten mehr als 2.000 Menschen im Alter von 50 Jahren und mehr seit mehr als sechs Jahren - hr and payroll management system. Verglichen mit der durchschnittlichen Person in der Studie, hatten diejenigen, die sich als einsam gemeldet hatten, ein um 14 Prozent höheres Risiko, zu sterben. Armut erhöhte das Risiko eines frühen Todes um 19 Prozent.

Erfahren Sie mehr: Gesundes Altern und Bewegung für Senioren »

Einsamkeit auf dem Vormarsch (16.

Die Ergebnisse kommen zu einem kritischen Zeitpunkt, da die Lebenserwartung gestiegen ist und die Menschen zunehmend allein oder weit weg von ihren Familien leben. Eine Studie über Einsamkeit bei älteren Briten aus dem Jahr 2012 ergab, dass mehr als ein Fünftel sich ständig einsam fühlte und ein Viertel in fünf Jahren einsamer wurde.

Diese Isolation hat schwerwiegende Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit. Zu jeder Zeit fühlen sich zwischen 20 und 40 Prozent der älteren Erwachsenen einsam, vor allem im Ruhestand, nach einigen Studien.

Professor John Cacioppo vom Psychologischen Institut der Universität von Chicago sagte, dass es einen bemerkenswerten Unterschied in der Abnahme der körperlichen und geistigen Gesundheit im Alter gibt, und dass diese Unterschiede mit der Anzahl der Befriedigenden verbunden sein könnten. Beziehungen, die sie pflegen.

"Wir haben mythische Vorstellungen von Ruhestand", sagte Cacioppo. "Wir denken, dass Ruhestand bedeutet, Freunde und Familie zu verlassen und einen Platz in Florida zu kaufen, wo es warm ist und glücklich lebt. Aber das ist wahrscheinlich nicht die beste Idee. Sich nach Florida zurückzuziehen, um in einem wärmeren Klima unter Fremden zu leben.". Es ist nicht unbedingt eine gute Idee, wenn das bedeutet, dass du von den Leuten, die dir am meisten bedeuten, getrennt bist. "

Laut Cacioppo beweisen viele Studien diese Menschen. Wer nach der Pensionierung in der Nähe von Kollegen blieb und enge Freundschaften pflegte, ist weniger einsam.

In Verbindung stehende Nachrichten: Eldermissbrauch ist "breit und weit verbreitet", laut US Official »

.

Einsamkeit kann Blutdruck steigern

In einer verwandten Studie , ebenfalls durchgeführt von der University of Chicago und veröffentlicht in Psychologie und Altern (. 5), Forscher fanden eine direkte Beziehung zwischen chronischen Gefühlen der Einsamkeit und Blutdruckerhöhungen.

Das Forschungsteam untersuchte 229 Personen im Alter von 50 bis 68 Jahren über einen Zeitraum von fünf Jahren. Die Mitglieder der Gruppe wurden gebeten, ihre Verbindungen zu anderen durch Aussagen wie "Ich habe viele Gemeinsamkeiten mit den Menschen um mich herum" und "Ich kann Kameradschaft finden, wenn ich es möchte"

während der. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/..1/index.html In einer Studie fanden Forscher, darunter Louise Hawkley, leitende Wissenschaftlerin am Zentrum für kognitive und soziale Neurowissenschaften, eine klare Verbindung zwischen zu Beginn der Studie berichteten Gefühlen der Einsamkeit und steigendem Blutdruck.

"Der mit Einsamkeit verbundene Anstieg war erst zwei Jahre nach Beginn der Studie feststellbar, stieg dann aber bis vier Jahre später weiter an", berichtete Hawkley.

Der Anstieg wirkte sich laut den Ergebnissen der Studie auch auf Menschen mit mäßiger Einsamkeit aus. Unter allen Menschen in der Stichprobe sahen die einsamsten Menschen ihren Blutdruck um 14,4 Millimeter höher als den Blutdruck ihrer sozial am meisten zufriedenen Kollegen über den vierjährigen Studienzeitraum.

Angst vor sozialen Bindungen kann ein Grund für den Blutdruckanstieg bei einsamen Menschen sein.

"Einsamkeit ist gekennzeichnet durch einen motivationalen Impuls, sich mit anderen zu verbinden, aber auch die Angst vor negativer Bewertung, Ablehnung und Enttäuschung", sagte Hawkley. "Wir stellen die Hypothese auf, dass Bedrohungen des eigenen Sicherheitsempfindens mit anderen toxische Komponenten der Einsamkeit sind und dass Hypervigilanz für soziale Bedrohung zu Veränderungen in der physiologischen Funktion, einschließlich erhöhtem Blutdruck, beitragen kann.

Read More: Risikofaktoren für Depressionen »

Verringerung der Einsamkeit durch Veränderung der Denkweise (. 16)

Um die effektivste Methode zur Verringerung der Einsamkeit zu bestimmen, untersuchten Cacioppo und ein Team von Forschern der Universität von Chicago die lange Geschichte der Forschung zu diesem Thema. Erschienen in der Zeitschrift Personality and Social Psychology Review , fand ihre quantitative Überprüfung, dass die besten Interventionen soziale Kognition eher als soziale Fähigkeiten oder Möglichkeiten für soziale Interaktion ausgerichtet sind.

"Wir bekommen ein besseres Verständnis von Einsamkeit - dass es eher ein kognitives Problem ist und sich ändern kann", sagte Christopher Masi, MD, Assistenzprofessor für Medizin an der Universität. von Chicago Medical Center und Hauptautor der Studie.

Dies bedeutet, dass das Einhalten oder Verhindern von Einsamkeit nicht nur eine Aufgabe ist, mehr Menschen zur Interaktion zu bewegen. Es war effektiver, einsame Menschen zu lehren, Zyklen negativer Gedanken über das Selbstwertgefühl zu brechen und wie Menschen sie wahrnehmen.

Studien, die kognitive Verhaltenstherapie verwendeten - eine Technik, die auch zur Behandlung von Depressionen, Essstörungen und anderen Problemen eingesetzt wird - erwiesen sich als besonders wirksam, berichteten die Autoren.

"Bei wirksamen Interventionen geht es nicht so sehr darum, anderen Menschen zu vermitteln, mit wem sie interagieren können, sondern darum, wie Menschen, die sich einsam fühlen, andere Menschen wahrnehmen, darüber nachdenken und ihnen gegenüber handeln", sagte Cacioppo.

Erfahren Sie mehr: Was ist kognitive Verhaltenstherapie?. »

Trotz früherer Ergebnisse, die Gruppenformate bevorzugten, ergab die aktuelle Überprüfung keinen Vorteil für Gruppen- oder Einzelinterventionen.

"Das ist nicht überraschend, denn es ist nicht zu erwarten, dass ein Haufen einsamer Menschen zusammenkommt, wenn man die Ursachen der Einsamkeit versteht", sagte Masi. "Mehrere Studien haben gezeigt, dass einsame Menschen falsche Annahmen über sich selbst und darüber haben, wie andere Menschen sie wahrnehmen. Wenn Sie sie alle zusammenbringen, ist es, als würden Menschen mit abnormalen Wahrnehmungen zusammengebracht, und sie werden nicht unbedingt klicken." (12. )

April 6, 2018