Back to Question Center
0

Zeit, den Pap-Test zurückzuziehen?

1 answers:
Time to retire the Pap test? Strong study recap explores the trade-offs

Zusammenfassung unserer Überprüfung

Time to retire the Pap test? Strong study recap explores the trade-offs

Diese Studie kommt zu dem Schluss, dass Doppel-Tests oder Co-Tests nur eine winzige Minderheit von Patienten schützen,. und dass ein einzelner HPV-Test ausreichen könnte. Auch wenn die Wirtschaft Teil der Studie ist, sagt uns die Veröffentlichung nicht, wie viel Geld gespart werden könnte, wenn ein einzelner Test zum Standard der Pflege werden würde.

Â

Warum das wichtig ist

Prävention durch Früherkennung ist ein Schlüsselfaktor bei der Rettung von Leben durch Gebärmutterhalskrebs. Der Pap-Abstrich wurde in den Vereinigten Staaten seit den 1950er Jahren weit verbreitet verwendet - additional purchase required. Infolgedessen ist die Häufigkeit von Gebärmutterhalskrebs dramatisch zurückgegangen. Die Tatsache, dass bestimmte Stämme des humanen Papillomavirus (HPV) fast alle Zervixkarzinome verursachten, wurde jedoch erst Jahrzehnte später entdeckt. Mit der Einführung des HPV-Tests nach 2000 begann sich die Rolle des Pap- und HPV-Tests zu entwickeln. Diese Studie befasst sich mit der Frage, ob es an der Zeit ist, den ursprünglichen Pap-Test zugunsten des HPV-Tests abzubrechen - oder ob beide besser sind als beide allein. Die Antwort scheint zu sein, dass die Tage des Pap-Abstrichs gezählt sind.

Kriterien

Werden in der Pressemitteilung die Kosten der Intervention angemessen erörtert?

nicht zufriedenstellend (26. )

Die Freigabe beinhaltet die Idee der Kosten, aber ohne irgendwelche Zahlen zu verwenden. Die beiden Erwähnungen von Kosten sind hier:

"Berichte über seltene HPV-negative, Pap-Test-positive Krebserkrankungen motivieren jedoch die fortgesetzte Verwendung beider Tests (Cotest) trotz erhöhter Testkosten.

und hier:

"Die Forscher suchten nach realistischen Leistungsdaten, um den zusätzlichen Nutzen der Pap-Test-Komponente von Cotestiting als Kosten zu quantifizieren. der intensiven Untersuchung aller Frauen mit zwei Screening-Tests sind erheblich.

Den Lesern wird kein Rahmen zur Verfügung gestellt, in dem beurteilt werden kann, wie viel mehr Co-Testen kosten kann als Einzelprüfungen nach einer der beiden diskutierten Methoden. Wir erhalten auch keine gesamtgesellschaftliche Vorstellung davon, was wir alle sparen könnten, wenn beide Tests nicht routinemäßig durchgeführt würden.

Werden in der Pressemitteilung die Vorteile von Behandlung / Test / Produkt / Verfahren angemessen quantifiziert?

Befriedigend

. release vergleicht zwei verschiedene Screening-Methoden, die beide Vorteile haben, wenn sie beide einzeln anwenden.

Es hat uns besonders gefreut, dass die Veröffentlichung eine klare Beschreibung des Nutzens mit einer absoluten und nicht nur einer relativen Risikonummer enthielt.

"Angesichts der Seltenheit von Krebserkrankungen bei den untersuchten Frauen hat der Beitrag des Pap-Tests zum Screening zu einer früheren Erkennung von höchstens fünf Fällen pro Million Frauen pro Jahr geführt. Zwei Drittel (67%) der Frauen, die bei Kaiser Permanente bis zu 10 Jahre nach der Krebserkrankung an Krebs erkrankten, wurden durch den ersten durchgeführten Cotest entdeckt.

Neben dieser Nummer enthielt die Veröffentlichung spezifische Zahlen für die Vorteile jedes Tests.

"HPV-negative / Pap-Test-positive Ergebnisse gingen nur kleinen Fraktionen von Präkanzerosen (3,6%) und Krebs (5,9%) voraus;. Diese Krebsarten waren eher regional oder distanziert als andere Fälle. Die Veröffentlichung behebt das Risiko, einen Test auszulassen, aber das war nicht genug, um unseren Standard zu erfüllen. Â Die Veröffentlichung besagt, dass HPV "sensitiver als der Pap-Test zur Erkennung von Präkanzerosen ist. â € "??. Aber es geht nicht um die Kehrseite, nämlich dass viele Krebsvorstufen nicht zu Krebs werden können, obwohl alle behandelt werden.

Scheint die Pressemitteilung die Qualität der Beweise zu erfassen?.

Zufriedenstellend

Die Veröffentlichung umrahmt die von Kaiser Permanente aus Nordkalifornien durchgeführte Studie als "die umfangreichste Erfahrung von HPV-Tests, die in das routinemäßige Screening in der Welt eingeflossen ist.

Mehr als eine Million Frauen wurden seit 2003 getestet. Es gab 623 Krebserkrankungen und 5.369 Präkanzerosen. Die Forscher untersuchten diese, um den relativen Beitrag des Pap- und HPV-Tests zur Identifizierung von Fällen zu beurteilen.

Diese Details geben den Lesern viele Informationen, um die Qualität der Beweise zu beurteilen.

Wird in der Pressemitteilung ein Krankheitsausbruch begangen?

Befriedigend

Es gab keine Seuchenerhebung.

Beschreibt die Pressemitteilung Finanzierungsquellen & amp;. Interessenkonflikte offenbaren?

Befriedigend

Der Geldgeber (NIH / National Cancer Institute) ist in einer Seitenleiste von EurekAlert! gelistet, wo die Veröffentlichung stattfindet. Wir ermutigen Veröffentlichungen, auch Geldgeber in die Veröffentlichung selbst aufzunehmen. Es scheint keine Konflikte zu geben.

Vergleicht die Pressemitteilung den neuen Ansatz mit bestehenden Alternativen?

Befriedigend

Bei der Freigabe geht es um den Vergleich alternativer Screenings. entweder Co-Test oder HPV allein. Der Bericht befasst sich nicht mit Pap allein (empfohlen für Frauen unter 30 Jahren).

Stellt die Pressemitteilung die Verfügbarkeit der Behandlung / des Tests / Produkts / Verfahrens fest?

Befriedigend

Es ist. impliziert, dass diese Tests in den USA weit verbreitet sind.

Stellt die Pressemitteilung die wahre Neuheit des Ansatzes dar?

Befriedigend

In der Mitteilung wird die Neuheit mit dieser Zusammenfassung angesprochen. der Arbeit: "die umfangreichste Erfahrung von HPV-Tests in routinemäßige Screening in der Welt integriert. â € "??. Die Langzeitstudie, in der die Ergebnisse von zwei lange verwendeten Screening-Tests verglichen werden, ist neu.

Enthält die Pressemitteilung unvertretbare, sensationelle Formulierungen, einschließlich der Zitate von Forschern?

Befriedigend

Wir fanden. keine ungerechtfertigte Sprache

April 13, 2018