Back to Question Center
0

Bei der Förderung von Brustkrebs-Früherkennungsstrategien sollte man lieber die Kürze zugunsten der Klarheit opfern

1 answers:
Better to sacrifice brevity in favor of clarity when promoting breast cancer screening strategies

Unser Überblick Zusammenfassung

Better to sacrifice brevity in favor of clarity when promoting breast cancer screening strategies

Es bleibt ein kontroverses chirurgisches Dilemma, zum Teil, weil einige Studien Hinweise auf eine Verbreitung von mikroinvasivem Krebs gefunden haben. zu den Lymphknoten 12. 5% der Zeit, während diese Studie, insbesondere, fand die geringste Inzidenz - nur 1,5%. Die Autoren schlussfolgern, dass basierend auf ihren Befunden der mikroinvasive Krebs dem duktalen Karzinom in situ (DCIS) ähnelt, da eine Ausbreitung auf die Lymphknoten selten ist.

Die Forscher schließen aus der Studie, dass die routinemäßige Entnahme von Knoten bei mikroinvasivem Krebs von fraglichem Nutzen ist.

In der Pressemitteilung werden die Ergebnisse dieser kleinen (unter 300 Patienten) Einzelzentrenstudie kurz beschrieben - babboe city e. Leser brauchen mehr Informationen, bevor sie die Empfehlung der Forscher angemessen abwägen können. Zum Beispiel wurde die Freisetzung nur bemerkt, dass die Verbreitung in die Lymphknoten in Patienten mit "relativ großen" gefunden wurde. Beispiele für DCIS, ohne zu klären, was "fairly large" ist?. meint;. Notiert nicht den durchschnittlichen Follow-up-Zeitraum für Studienteilnehmer oder die Ergebnisse am Ende der Studie wie Brustkrebsrezidiv, Fernmetastasen oder der Tod durch Brustkrebs. Die Freisetzung erwähnt auch nicht, wenn andere Tumorfaktoren, wie der Hormonrezeptorstatus, mit der Ausbreitung zu den Lymphknoten assoziiert waren.

Â

Warum das wichtig ist

Jüngste Fortschritte in der Mammographie und eine Zunahme des Screenings bedeuten, dass mehr Brustanomalien entdeckt werden;. Ob sie jedoch als Krebs markiert oder behandelt werden sollten, ist nicht immer klar. Die Entfernung von einigen der Unterarmlymphknoten (Sentinel-Node-Biopsie) wird im Allgemeinen zum Zeitpunkt der Operation für Brustkrebs im Frühstadium durchgeführt, um zu bestätigen, ob eine Ausbreitung stattgefunden hat oder nicht, und um Behandlungsentscheidungen zu treffen. In Fällen von DCIS wird es oft nicht zum Zeitpunkt der brusterhaltenden Lumpektomie durchgeführt;. Die Entscheidung, ob eine Sentinel-Node-Biopsie bei mikroinvasivem Mammakarzinom nicht durchgeführt werden soll, ist jedoch umstritten.

Brustkrebs wird entsprechend der Tumorgröße (bezeichnet als "T" ??) und Lymphknotenverbreitung (bezeichnet als "N" ??) inszeniert. Das "T" ??. Kategorie reicht von 0-4 basierend auf der Größe des Tumors in der Brust. Dies stellt in-situ duktales Karzinom dar, und T1-Tumore sind invasive Brustkrebse kleiner als 2 cm. Tmic ist die Bezeichnung für mikroinvasive Krebserkrankungen - wo die invasive Komponente weniger als 1 mm ist.

Zukünftige Forschung in diesem Bereich wird helfen zu klären, ob Tmic mehr wie DCIS oder wie ein invasiver Krebs behandelt werden sollte. Weniger Behandlung hätte enorme Auswirkungen auf die Kosten von Chirurgen, Gesundheitspflege und insbesondere auf die Lebensqualität vieler Patienten.

Kriterien

Entspricht die Pressemitteilung den Kosten der Intervention angemessen?

Nicht zufriedenstellend (34. )

Die Kosten der Sentinel-Lymphknoten-Biopsie sind in der Freigabe nicht enthalten. Abhängig von der Art der durchgeführten Biopsie können die Kosten zwischen ein paar hundert Dollar und mehreren Tausend liegen.

Werden in der Pressemitteilung die Vorteile der Behandlung / des Tests / Produkts / Verfahrens angemessen quantifiziert?

nicht befriedigend

. Der Hauptautor sagt: "Diese Ergebnisse erlauben Chirurgen zu wählen, welche Patienten mit mikroinvasiven Tumoren können tatsächlich von Lymphknoten Probenahme profitieren, während andere Patienten von diesem Verfahren zu ersparen. â € "??. Aber die Veröffentlichung war zu vage, um den Lesern ein klares Verständnis der Vorteile zu geben.

Am wichtigsten war, dass gesundheitliche Ergebnisse wie Rezidive, das Vorhandensein von Metastasen oder der Tod durch Brustkrebs bei Abschluss der Studie in der Veröffentlichung nicht erwähnt wurden. Es wäre auch nützlich gewesen anzugeben, wie lange geduldige Freiwillige als Teil der Studie verfolgt wurden. Laut den veröffentlichten Studien wurden die Patienten durchschnittlich 4 bis 6 Jahre nachbeobachtet.

Erläutert / quantifiziert die Pressemitteilung angemessen die Schäden der Intervention?

Nicht befriedigend

Die Ergebnisse dieser Studie. Studienunterstützung für routinemäßige axillare (Achselhöhle) Sentinel-Lymphknoten-Biopsie zur Beurteilung der Ausbreitung von Krebs in Fällen, in denen der invasive Brustkrebs weniger als 1 mm groß ist.

Ein potenzieller Schaden dieses Ansatzes ist das Fehlen von metastasierendem Krebs. Dies wird in der Veröffentlichung nicht erwähnt.

Apropo davon war, wie lange die Patienten verfolgt wurden (die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit war 4 bis 6 Jahre, laut der veröffentlichten Studie) eine Schlüsselinformation und wurde auch nicht in die Veröffentlichung aufgenommen.

Scheint die Pressemitteilung die Qualität der Beweise zu erfassen?.

Nicht befriedigend

Die Veröffentlichung wäre viel stärker gewesen, wenn mehr Studiendetails aus dem veröffentlichten Bericht herausgenommen und der Veröffentlichung hinzugefügt worden wären. Den Lesern wird nicht mitgeteilt, wie es den Patienten während der Nachuntersuchungen erging und wie lange nach dem ersten Screening diese Beurteilungen stattfanden. Auch sind keine gesundheitlichen Ergebnisse (Rezidiv, Vorhandensein von Metastasen, Tod) zum Abschluss der Studie gegeben. (Laut der veröffentlichten Studie traten keine Fälle von Rezidiven, Metastasen oder Todesfällen bei allen Patienten nach 4 bis 6 Jahren auf. Dies sind wichtige Informationen, die in der Veröffentlichung enthalten sein sollten, zusammen mit einigen erwähnten Studieneinschränkungen.) Alle. Die Veröffentlichung sagt uns, dass unter den Probanden mit mikroinvasivem Brustkrebs nur 1,5% positive Lymphknoten hatten.

Wird in der Pressemitteilung ein Krankheitsausbruch begangen

Keine Seuchenerhebung. Das Management des mikroinvasiven Mammakarzinoms - einschließlich der Beurteilung, wie es sich ausbreitet - bleibt ein übliches chirurgisches Dilemma.

Werden in der Pressemitteilung Finanzierungsquellen genannt?. Interessenkonflikte offenlegen?

Befriedigend

Die Finanzierungsquellen sind in der Mitteilung aufgeführt. In der veröffentlichten Studie werden keine Interessenkonflikte erwähnt.

Wird in der Pressemitteilung der neue Ansatz mit bestehenden Alternativen verglichen?

Nicht zutreffend
.

Es gibt keine radiologischen oder andere nichtchirurgische diagnostische Alternativen zur Beurteilung der Ausbreitung von mikroinvasivem Brustkrebs auf die axillären Lymphknoten, daher bewerten wir dies als nicht zutreffend. Die Veröffentlichung fasst die Forschungsfrage der Studie zusammen: Sollten Lymphknotenbiopsien in Tumoren, die 1 mm oder weniger groß sind, allgemein üblich bleiben?

Stellt die Pressemitteilung das Wahre fest. Neuheit des Ansatzes

Nicht zutreffend

Die Bekanntmachung macht deutlich, dass die Behandlung von Tmic umstritten bleibt. Es könnte sich gelohnt haben zu erwähnen, dass die Autoren behaupten, dass diese Studie die "drittgrößte veröffentlichte Serie" sei. Zu diesem Thema. Aber das ist kein wichtiger Punkt;. daher die N / A-Bewertung.

Wenn es etwas "Neues" gibt?. Bei dieser Studie ist das primäre Ergebnis, nur 1,5% positive Lymphknoten zu finden, die niedrigste Rate, die bei etwa einem Dutzend ähnlicher Studien festgestellt wurde. Das war vielleicht etwas, das es wert war, in der Pressemitteilung erwähnt zu werden.

Enthält die Pressemitteilung nicht zu rechtfertigende, sensationelle Formulierungen, einschließlich der Zitate von Forschern?

Befriedigend

Nicht zu rechtfertigen. Sprache in dieser Version verwendet.

Gesamtpunktzahl: 4 von 8 Befriedigend

April 13, 2018