Back to Question Center
0

"Industrie-besetzte Medizin ... etwas wie ein kommunistischer Staat"

1 answers:

So beschreibt Dr. Peter Mansfield von der Organisation Healthy Skepticism, Inc. - aus seinem Haus in Australien geflohen - den Status quo.

Mansfield, nur einer der Planer der letzten Woche "Selling Sickness" - novo modelo de oculos ray ban. Konferenz in Amsterdam , ist ein sanftmütiger Mann, der in seinen über 25 Jahren, in denen er gegen die Praktiken der Pharmaindustrie gelandet ist, manchmal einen großen Stock getragen hat. Sein Hauptziel für Healthy Skepticism, Inc.: "Verbesserung der Gesundheit durch Verringerung der Schäden durch irreführende Gesundheitsinformationen. â € "??. Seine erste Begegnung : Als Medizinstudent in den 80er Jahren beschwerte er sich bei Bayer über eine "Tonic for Stress". in Pakistan vermarktet â € "was im Wesentlichen ein helles Bier mit Arsen und Strychnin war. Wir haben tatsächlich ein Dutzend Produkte in den 80er Jahren zurückgezogen. â € "??. Alles mit einem Budget von etwa 100-200 USD.

In einem Teil eines Interviews, das ich mit ihm in Amsterdam führte, diskutierte Mansfield über problematische Drogenwerbung und -werbung und "Industrie-besetzte Medizin". ein bisschen wie ein kommunistischer Staat mit Leuten, die Angst haben, etwas zu sagen.

Die "Heilkrankheit". Konferenz wurde von dem Niederländischen Institut für Rational Use of Medicine gehostet, deren eigene "gesunde Skepsis". Initiative heißt "Gezonde Scepsis. â € "??. Gratulation an Sandra van Nuland, Projektmanagerin, Gezonde scepsis, für ihre Arbeit an der Veranstaltung.

In den Tagen (ich hoffe es wird nicht Wochen dauern) werde ich weitere Videointerviews aus der "Selling Sickness" veröffentlichen. Konferenz. Bleib dran.

April 25, 2018