Back to Question Center
0

Warum hat die Washington Post eine solche "Glee" -volle Geschichte einer reichen Schauspielerin mit Osteopenia-Tanz?

1 answers:

Wir konnten wirklich nicht glauben, dass der Gesundheits-Blog der Washington Post, "The Checkup,". Sie entschied sich für die Fähigkeit der Schauspielerin Gwyneth Paltrow, in der TV-Show zu tanzen: "Glee. â € "??. Der Post-Blogging-Journalist schrieb :

"Glee"?. war letzte Nacht verdammt gut, oder?. Ich war so begeistert von Gwyneth Paltrows Gesang und auch von ihrem Tanz - big brim sun hats. Paltrows Tanzauftritte beeindruckten mich besonders angesichts ihrer jüngsten Diagnose von Osteopenie, einer Ausdünnung der Knochen, die zu Osteoporose führen kann.

Aber auch einer der Online-Leser wunderte sich über das Erstaunen des Journalisten über jemanden mit Osteopenie-Tanz:

"Menschen mit Osteopenie oder sogar. Osteoporose hat normalerweise keine äußeren Anzeichen oder Symptome. Sie sind anfälliger für Brüche oder Brüche, aber in ihrem täglichen Leben können sie absolut keine Ahnung haben, dass sie es haben. Es ist an sich nicht besonders beeindruckend für eine Person, die entweder ein guter Tänzer ist. â € œ

Ich musste dies mit einigen unserer HealthNewsReviews machen. org medizinische Redakteure.

Harold Demonaco, Direktor des Innovation Support Center des Massachusetts General Hospital, schrieb mir:

"Ich muss zugeben, dass ich, als ich diese Überschrift in der Washington Post las. ein bisschen verwirrt. Wann wurde Osteopenie (technisch klassifiziert als eine Knochenmineraldichte, die niedriger als normal ist) ein Hindernis für das Tanzen?. Hat die Osteopenie jetzt das Niveau einer Behinderung erreicht?. Wenn ja, gibt es viele Frauen, die plötzlich einen medizinischen Zustand entwickelt haben, der nicht nur eine Behandlung erfordert, sondern auch behindert.

Was auch immer die Absicht ist, die Geschichte sendet eine beunruhigende Botschaft. Die erste ist, dass Osteopenie, eine Bedingung "von Millionen von aktiven Frauen". ist in gewisser Weise gefährlich. Tanzen und vermutlich viele andere Aktivitäten (Yoga, Laufen, Radfahren, Aerobic, Skifahren, um nur einige zu nennen) sind jetzt riskant und die Teilnehmer sollten entweder mutig oder unverantwortlich gefeiert werden, abhängig von Ihrer Akzeptanz von riskanten Verhaltensweisen. Kann das sein?.

In Wirklichkeit haben Millionen von amerikanischen Frauen Osteopenie. Einige werden zu Osteoporose und einige von denen werden tatsächlich eine Fraktur erleiden. Aber die Linie von Osteopenie über Osteoporose und Fraktur ist nicht gerade und ist sicherlich nicht vorhersehbar. Ja, Frauen mit Osteopenie sollten vielleicht ihren Lebensstil ändern. Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Calciumpräparate und Vitamin D können helfen, sowie belastende Aktivitäten, wie Tanzen. Der Vorschlag, dass Tanzen irgendwie gefährlich ist, ist daher völlig daneben.

Dieses Stück könnte vergeben werden, wenn es im Lifestyle-Bereich einer Zeitung lief. Die Tatsache, dass es in "The Check Up" erscheint. ist wirklich verwirrend.

Es fühlte sich für mich auch nicht nach gesundem Gesundheitsjournalismus an. Es gab kein einziges Wort über die Besorgnis vieler Experten wegen der Krankheitserhüllung von Osteopenie â € "ein anderer Zustand vor der Krankheit, der die Schwelle für das, was wir Krankheit nennen, senkt und neue Möglichkeiten für Patienten mit Medikamenten, Vitaminen oder was auch immer bietet.

Ich verweise die Post - und alle interessierten Leser - auf einige der folgenden Punkte:

Aus dem BMJ : "Wir müssen fragen, ob die. Die kommende Marketingwelle, die auf Frauen mit Prä-Osteoporose abzielt, wird zu einer gesunden und effektiven Prävention von Frakturen oder zur unnötigen und verschwenderischen Behandlung von Millionen von gesunden Frauen führen. â € ¢

Aus dem Blog â € žHooked: Ethics, Medicine and Pharmaâ € œ : â € žWenn der Terminus (Osteopenie) bei einem wissenschaftlichen Treffen 1992 in Rom formell festgelegt wurde. Es wurde einfach als ein Name für den statistischen Zustand der nicht-ganz-Osteoporose gesehen, und nicht als eine Diagnose, sicherlich nicht eine Krankheit, die eine medikamentöse Behandlung benötigte.

Auf MinnPost. com: "Osteopenie ist weder eine Krankheit noch eine Störung. Vielleicht hatte die Streitfrage der Washington Post auch nur eine Spur von Kontroversen zu bieten.

April 26, 2018